Deutsches Sportabzeichen

KOORDINATION Seilspringen

Einordnung und Zielgruppe

Das Seilspringen wird im Deutschen Sportabzeichen der Gruppe „Koordination“ zugeordnet. 
Diese Disziplin kann von folgenden Zielgruppen absolviert werden:

Kinder und Jugendliche

Erwachsene

AK 6–9: Grundsprungvorwärts mit/ohne Zwischensprung

AK 10–11: Grundsprung vorwärts ohne Zwischensprung

AK 12–13: Grundsprung rückwärts ohne Zwischensprung

AK 14–17: Kreuzdurchschlag ohne Zwischensprung

AK 18–29: Doppeldurchschlag mit/ohne Zwischensprung

AK 30–39: Kreuzdurchschlag ohne Zwischensprung

AK 40–49: Laufschritt ohne Zwischensprung

AK 50–59: Grundsprung rückwärts ohne Zwischensprung

AK 60–69: Grundsprung vorwärts ohne Zwischensprung

AK 70–79/80–89/ab 90:
Grundsprung vorwärts mit/ohne Zwischensprung

Sicherheitsaspekte, sportfachliche Regelungen und praktische Hinweise für die Prüfungen im Deutschen Sportabzeichen

VORBEMERKUNGEN

Prüfberechtigung: Prüfberechtigt sind alle Prüfer/innen des Deutschen Sportabzeichens.

Material: Gesprungen wird mit einem handelsüblichen Seil ohne Motor. Bei einem Seil mit Griffen, muss sich das Seil frei drehen können, damit es sich nicht aufdreht.

Hinweise zur Durchführung: Zwischensprünge sind nur beim Grundsprung vorwärts bei Kindern (bis
9 Jahre) und bei Älteren (ab 70 Jahre) und beim Doppeldurchschlag erlaubt. Die Übungen sind mit kontinuierlichem Seildurchschlag durchzuführen.

Bewertung: Die objektive Bewertung erfolgt ausschließlich über eine vorgegebene Anzahl von Sprüngen ohne Unterbrechung.


TECHNIKEN
Grundsprung vorwärts (Easy Jump) ohne Zwischensprung
Mit beiden Füßen gleichzeitig über das Seil springen. Gesprungen wird ohne Zwischensprung. Hierbei wird jeder Seildurchschlag gezählt.

Grundsprung vorwärts (Easy Jump) mit Zwischensprung
Mit beiden Füßen gleichzeitig über das Seil springen. Dabei ist jeweils ein Zwischensprung erlaubt. Es wird jeder Seildurchschlag gezählt.

Galoppschritt
Der/Die Teilnehmer/-in muss im Laufschritt auf der Stelle oder in der Fortbewegung jeweils bei einem Seildurschlag mit beiden Füßen nacheinander das Seil überqueren (einbeiniger Absprung, das andere Bein wird nachgezogen). Hierbei wird gezählt wie oft der rechte Fuß das Seil überquert.

Laufschritt (Jogging Step)
Der/Die Teilnehmer/-in muss im Laufschritt auf der Stelle oder in der Fortbewegung, jeweils abwechselnd mit dem rechten und dem linken Fuß das Seil überqueren. Das bedeutet pro Laufschritt erfolgt ein Seildurchschlag. Hierbei wird gezählt, wie oft der rechte Fuß das Seil überquert.

Grundsprung rückwärts (Easy Jump)
Mit beiden Füßen gleichzeitig über das Seil springen, nur rückwärts geschwungen. Gesprungen wird ohne Zwischensprung. Hierbei wird jeder Seildurchschlag gezählt.

Kreuzdurchschlag (Criss Cross)
Der/Die Teilnehmer/-in muss bei jedem zweiten Sprung die Arme vor dem Körper kreuzen. Hier- bei wird jedes Kreuzen der Arme gezählt. Das Seil ist bei jedem Sprung (ohne Zwischensprung) unter den Füßen durchzuschlagen.

Doppeldurchschlag (Double Under)
Der/Die Teilnehmer/-in muss bei jedem Sprung das Seil zweimal unter den Füßen durchschlagen. Es wird jede Landung nach dem Zweifachdurchschlag gezählt. Zwischen den Doppeldurchschlagsprüngen dürfen maximal zwei Sprünge (Zwischensprünge) ohne Doppeldurchschlag erfolgen.

Materialien zu Technik, Didaktik und Methodik

VIDEOS

Dieses Video zeigt die verschiedenen Sprungtechniken

PRAXISHILFEN


Die Internetseite Sportunterricht  zeigt eine Linksammlung mit Materialien zum Rope-Skipping.


„Einführung in das Rope-Skipping“Artikel aus „Praktisch für die Praxis“ gibt Anregungen zur Gestaltung von Lern- und Übungseinheiten.