Judo

"Siegen durch Nachgeben"

Judo ist eine japanische Kampfsportart mit Partnerin oder Partner. Das heißt, beide Partner/-innen müssen  geschult werden. Die in den Praxishilfen aufgeführten Materialien richten sich nicht nur an Einsteiger/-innen im Kindesalter, sie können auch von Älteren genutzt werden, die mit dem Judosport anfangen. Mithilfe von individuellen Lernplänen werden sie an die Hand genommen, um in ihrem eigenen Tempo die Thematiken im Einstiegsbereich zu erlernen und zu festigen.

Wir orientieren uns hierbei an den Prüfungsbestimmungen des Deutschen Judo-Bundes (DJB).

 

 

In den unten stehenden Themen finden Sie nach Gürteln geordnet Praxishilfen für die Anfängergrade, neben allgemeinen Ausführungshilfen auch weitere Materialien für die Praxis und Links zu den Seiten der entsprechenden Judoverbände. 
Die Ausführungshilfen sind ausdrücklich nicht für den Wettkampfgebrauch konzipiert. Natürlich kann man versuchen, sie im Wettkampf  anzuwenden, allerdings wird bei den Übungsformen von passiv konstruktiven Partner/-innen ausgegangen, im Wettkampf trifft man auf aktive Partner/-innen.
Bei der Ausführung der Techniken kann man beliebig in die Tiefe gehen. Hier können wir nur die groben Charakteristika aufzeigen.

Für die Bewegungserziehung der Jüngsten (5-7 Jahre) bietet der Deutsche Judo-Bund außerdem eine Hilfe für Trainer/-innen unter dem Titel „Judo spielend lernen“ an.


Falltechniken: Fallschule rückwärts und seitwärts; Wurftechniken: O-Soto-Otoshi (großer Außensturz) - Uki-Goshi (Hüftschwung) - O-Goshi (großer Hüftwurf); Bodenprogramm: Kuzure-Kesa-Gatame (Schärpenhaltegriff) - Mune-Gatame (Brusthaltegriff); Anwendungsaufgaben; Lernpläne; Videos


Falltechniken: Fallschule rückwärts und seitwärts; Wurftechniken: Uki-Goshi (Hüftschwung) - O-Goshi (großer Hüftwurf) - O-Uchi-Garii (große Innensichel) - Seoi-Otoshi (Schultersturz); Bodenprogramm: Kesa-Gatame (Schärpenhaltegriff) - Yoko-Shiho-Gatame (Seitvierer-Haltegriff) - Tate-Shiho-Gatame (Reitvierer-Haltegriff) - Kami-Shiho-Gatame (Kopfvierer-Haltegriff); Anwendungsaufgaben; Lernpläne; Prüfungsbestimmungen; Videos


Lerntagebücher sind geeignet, Kinder individuell zu motivieren und den Fokus auf den individuellen Lernfortschritt zu legen. Der Aufwand, das Lerntagebuch auszufüllen, sollte in das Training integriert werden.


Dieser Abschnitt soll Ihnen helfen, Judokämpfe auch ohne fundiertes Hintergrundwissen verfolgen zu können.


Spiele sind sehr wichtig für Kinder. Zum einen wird dadurch der Bewegungsdrang der Kinder gestillt, zum anderen bringen Spiele Abwechslung und Spaß ins Training.


Ansprechpartner

Manfred Probst
E-Mail schreiben