Von: Dietmar Fischer

Vergütungen für pädagogische Nebentätigkeiten in gemeinnützigen Sportorganisationen sind insgesamt bis zur Höhe von 2.400 € pro Kalenderjahr steuer- und sozialversicherungsfrei.


Von: Dietmar Fischer

Beim Übungsleiterfreibetrag kommt es auf den Zahlungszeitpunkt an und nicht darauf, wann die Tätigkeit ausgeübt wurde. Mehrere Tätigkeiten, z. B. für verschiedene Sportorganisationen, sind zusammen zu rechnen. Der Übungsleiterfreibetrag kann sowohl mit anderen Steuerbefreiungen als auch mit einer abhängigen Beschäftigung (z. B. 450-€-Minijob) oder selbstständigen Tätigkeit kombiniert werden.


Von: Dietmar Fischer

Der Übungsleiterfreibetrag wird teilweise auf Arbeitslosengeld II angerechnet.


Von: Dietmar Fischer

Für Personen, die ausschließlich im Rahmen des sog. Übungsleiterfreibetrages tätig sind, fallen grundsätzlich keine Steuern und Sozialversicherungsbeiträge an, sie sind aber über ein Beitrags-Pauschalabkommen mit der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft gesetzlich unfallversichert.


Von: Dietmar Fischer

Eine abhängige Beschäftigung als Übungsleiter/in liegt immer dann vor, wenn er/sie weisungsgebunden und in die Vereinsorganisation eingegliedert ist. Dann muss der Verein umfangreiche Pflichten erfüllen. Der Übungsleiterfreibetrag kann ggf. zusätzlich gezahlt werden.


Von: Dietmar Fischer

Wenn ein/e Übungsleiter/in oder Trainer/in im Rahmen eines Honorarvertrages für den Verein tätig wird, liegt - unter bestimmten Voraussetzungen - eine selbstständige Tätigkeit vor. Der Verein ist für das Vorliegen der Voraussetzungen, der/die Übungsleiter/in bzw. Trainer/in für Steuern und soziale Absicherung verantwortlich.

Die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Übungsleitervergütung. 

Sportvereine benötigen neben dem freiwilligen Engagement auch Arbeitskräfte, die eine Bezahlung erhalten. Informieren Sie sich mithilfe unserer Broschüre.

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!