Von: Golo Busch

Die Erhebung, Nutzung und Speicherung von personenbezogenen Daten unterliegt dem Bundesdatenschutzgesetz, das auch ein Verein zu beachten hat. Der Betroffene muss über die Zwecke der Datenerhebung informiert werden.


Von: Golo Busch

Nach dem Telemediengesetz ist es für jeden Online- Diensteanbieter unerlässlich, dass er seine Anbieterkennzeichnungspflicht erfüllt. Das dient dem Verbraucherschutz.


Von: Golo Busch

Fehlt eine rechtliche Grundlage für die Erhebung personenbezogener Daten, ist eine wirksame Einwilligung vom Betroffenen einzuholen. Eine Umgehung der Einwilligung durch Beschluss ist nicht wirksam.


Von: Golo Busch

Fällt ein Erbringer von Dienstleistungen in den Anwendungsbereich der DL-InfoV, so hat er die in diesem Gesetz festgelegten Informationspflichten zu erfüllen.


Von: Golo Busch

Die DL-InfoV trifft auch Regelungen zu Preisangaben, diskriminierenden Bedingungen und Sanktionen bei Verletzung der Vorschriften der DL-InfoV.


Von: Golo Busch

Für die Veröffentlichung personenbezogener Daten des Vereins im Internet ist eine wirksame Einwilligung vom Betroffenen einzuholen.


Von: Golo Busch

Mustertext für die Vereinssatzung zum Datenschutz im Verein.


Von: Golo Busch

Einer Internet-Domain liegen in der Regel verschiedene Vertragsverhältnisse zugrunde, sodass auch unterschiedliche Rechtsvorschriften betroffen sind. Durch die Registrierung eines Domain-Namens erwirbt der Inhaber der Internetadresse kein Eigentum.


Von: Golo Busch

Ein Verein muss bei der Erstellung seiner Homepage insbesondere das Urheberrecht beachten. Außerdem spielt das Recht am eigenen Bild eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Fotos und Videoaufnahmen der Spieler.


Von: Golo Busch

§ 7 UWG regelt den Umgang mit geschäftlichen Handlungen - insbesondere Werbung - die einen Marktteilnehmer unzumutbar belästigen.

Jeder Verein braucht einen Vorstand.

Verschaffen Sie sich einen Überblick!

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!