Buchführung im Sportverein

Für jeden Verein ist zur Orientierung seiner finanziellen Lage eine ordnungsgemäße Buchhaltung unerlässlich. Begriffe wie Inventar, Inventur, Anlagenverwaltung, Rücklagen, Steuererklärungen sollten dabei korrekt unterschieden werden. Die folgende Rubrik soll helfen, einen Einstieg in die Finanzbuchführung zu finden und Ihnen nützliche Tipps und Anhaltspunkte geben,  mit den aufgeführten Themen verantwortungsvoll und richtig umzugehen.

Was Sie wissen sollten:

  1. Buchhaltungsaufzeichnungen, die nachträglich geändert werden, müssen kenntlich gemacht werden.

  2. Buchungen, die sich lediglich auf einen Bankkontoauszug beziehen, ohne diesen Geschäftsvorfall näher zu konkretisieren, verstoßen damit gegen den Grundsatz der Nachvollziehbarkeit.

  3. Jedem Geschäftsvorfall muss ein Beleg zugrunde liegen, der Mindestinhalte angibt.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Strengere Buchführungsregeln 2015: So verschaffen Sie sich einen Überblick über die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD).


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Finanzbuchhaltung (Buchführung), vom Sammeln der Belege bis zum Abschluss einer Periode, gibt sie das Zahlenmaterial des Vereins wieder und wirkt unter Beachtung von Gesetzen, als wichtige Informations- und Entscheidungsquelle für den Vorstand.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Mit Buchführung bezeichnet man die zeitliche und sachliche geordnete, lückenlose Aufzeichnung aller erfolgs- und vermögenswirksamen Geschäftsvorfälle eines Vereins aufgrund von Belegen und stellt Informationen für verschiedene Institutionen bereit.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Ein Mittel zur Erstellung des Jahresabschlusses ist die Finanzbuchhaltung, auch als Buchführung bezeichnet. Diese dient in erster Linie dem Finanzamt zur Ermittlung der zu zahlenden Steuern.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

In Fällen, in denen es für einen Geschäftsvorfall keinen Beleg gibt oder der Beleg verloren gegangen ist, muss ersatzweise ein so genannter Eigenbeleg erstellt werden. Die Angaben müssen nachvollziehbar und glaubhaft sein.


Von: Hans Jochen Baumgarten

Jahresabschlüsse sind nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung aufzustellen. Die Aufzeichnungen sind so vorzunehmen, dass der Zweck, den sie für die Besteuerung erfüllen sollen, erreicht wird.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Die Buchführung umfasst das lückenlose und geordnete Sammeln von Belegen, sowie das Führen und Abschließen von Konten. Sie bildet die Basis für die Gewinnermittlung und den Jahresabschluss und verschafft dem Verein einen Überblick über sein Vermögen und seine Schulden.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Betriebsprüfungen nehmen auch in den Vereinen zu. Ist eine Prüfung erst einmal angesagt, reicht oft die Zeit nicht mehr aus, sich mit den erforderlichen Themen zu befassen. Hier sind Fehler vorher zu vermeiden.


Von: Hans-Jochen Baumgarten

Vereine ermitteln ihr Jahresergebnis meist im System der einfachen Buchführung, es sei denn, dass Steuergesetze oder Finanzbehörden zur doppelten Buchführung auffordern.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Kleinere Vereine, die nicht buchführungspflichtig sind, müssen dennoch ihre baren und unbaren Geschäftsvorgänge aufzeichnen. Vorübergehend kann dies mit einem Tabellenkalkulationsprogramm erledigt werden, aber…

Infopapier zum Thema

Hier erhalten Sie das Infopapier "Buchführung im Sportverein mit Einnahmen-Überschuss-Rechnung" als PDF-Broschüre zum Herunterladen. (Stand: September 2017)

LexwareDieser Link führt zum Onlineshop der Firma Lexware.