Die Gemeinnützigkeit

Steuervorteile für den Sportverein

Die Gemeinnützigkeit ist gesetzlich geregelt. Danach können auch Sportvereine sowie Stiftungen als gemeinnützig anerkannt werden. Durch diese Anerkennung können Vereine die Vorteile von Steuervergünstigungen nutzen. Jedoch sind für Anerkennung der Gemeinnützigkeit bestimmte Regeln zu beachten. In dieser Rubrik finden Sie die notwendigen Informationen.


Von: Elmar Lumer

Die Anerkennung als gemeinnützig durch das Finanzamt ist mit vielen Vorteilen verbunden. Eine Aberkennung kann aber die Existenz des Vereins bedrohen und stellt ein nicht unerhebliches Haftungsrisiko für die Vereinsvorstände dar. Die Verantwortlichen müssen daher die Voraussetzungen der Gemeinnützigkeit kennen und konsequent beachten.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Die Bildung von Rücklagen, als Ausnahme vom Grundsatz der zeitnahen Mittelverwendung, ist unter bestimmten Voraussetzungen nur möglich, wenn ein Verein seine Mittel nicht zeitnah für seine satzungsmäßigen Zwecke verwenden kann.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Vereine können Mittel ansammeln, wenn ohne die Ansammlung der Mittel die steuerbegünstigten Zwecke nicht nachhaltig erfüllt werden können. Sie dürfen nicht willkürlich zur Steigerung der Leistungsfähigkeit des Vereins angesammelt werden, hierzu hat der Gesetzgeber konkrete Möglichkeiten geschaffen.


Von: Hans-Jochen Baumgarten

Es ist zulässig, dass der steuerbegünstigte Verein für seine satzungsmäßigen Zwecke Mittel für die Wiederbeschaffung von Wirtschaftsgütern ansammelt. Allerding muss erkennbar sein, dass der Verein die benannten Wirtschaftsgüter auch tatsächlich anschafft.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Freie Rücklagen werden nur für den Tätigkeitsbereich der Vermögensverwaltung gebildet. Darüber hinaus kann die Körperschaft höchstens 10 % ihrer sonstigen nach § 55 Abs. 1 Nr. 5 AO zeitnah zu verwendenden Mittel einer freien Rücklage zuführen. Voraussetzung dafür ist, dass die Tätigkeitsbereiche Überschüsse ausweisen.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Rücklagen zum Erwerb von Gesellschaftsrechten darf nur gebildet werden, wenn bei einer bereits bestehenden Beteiligung an der Körperschaft die Kapitalerhöhung notwendig wird bzw. sich abzeichnet.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Eine besondere Bedeutung kommt der Vermögensbindung zu. Ein Verstoß gegen die Vermögensbindung führt zum Verlust der Gemeinnützigkeit und zu einer weitreichenden Nachversteuerung.


Von: Hans-Jochen Baumgarten

Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit hat für den Verein fatale Folgen. Steuernachzahlungen können den Verein finanziell so stark überfordern, das die Auflösung des Vereins und die persönliche Haftung von Vorständen die Folgen sein können.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Ein Verein verwirklicht nur seine steuerbegünstigten satzungsmäßigen Zwecke und verfolgt seine Ziele unmittelbar selbst, d.h. es genügt nicht, wenn er regelmäßig andere gemeinnützige Institutionen unterstützt.


Von: Hans-Joachim Baumgarten

Die tatsächliche Geschäftsführung der gemeinnützigen Vereine muss auf die ausschließliche und unmittelbare Erfüllung der steuerbegünstigten Zwecke gerichtet sein und den Bestimmungen entsprechen, die die Satzung über die Voraussetzungen für Steuervergünstigungen enthält.

Wichtige Begriffe und Stichwörter im Überblick

Glossar zu Steuerrechtsbegriffen. Kurze Erläuterungen zu häufig vorkommenden Schlagworten im Kontext des Steuerrechts. Klicken!

Hier erhalten Sie das Infopapier "Steuern und Buchführung im Sportverein" als PDF-Broschüre zum Herunterladen.(Stand: Januar 2017)