Unter Versicherungsschutz bei der VBG stehen Beschäftigte, dazu gehören Mitarbeiter der Geschäftsstelle, Vertragsspieler und Übungsleiter, Sportlehrer bzw. Trainer sowie 450 € Mini-Jobber. Nicht in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert sind die normalen Mitglieder.


Von: VBG

Die Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit der im Verein tätigen Personen trägt der Vorstand.


Von: VBG

Die Beratung der Sportvereine hinsichtlich der Sicherheit und der Gesundheit bei der Arbeit erfolgt durch Aufsichtspersonen.


Von: VBG

Die VBG stellt den Unternehmen der VBG branchenspezifische Informationen kostenlos zur Verfügung.


Von: VBG

Das viermal jährlich erscheinende offizielle Mitteilungsblatt "Sicherheitsreport" der VBG können Sie bei der für Sie zuständigen Bezirksverwaltung anfordern.


Von: VBG

Ein Präventionsberater Sport kann die Vereinsführung bei ihren Aufgaben unterstützen. Er ist ein ausgewiesener Ansprechpartner für den Arbeitsschutz zur Sicherstellung eines sicheren und gesundheitsgerechten Vereinsbetriebes. Die Kenntnisse erwirbt der Präv-Berater Sport in gezielten Fortbildungsseminaren bei der VBG.


Von: VBG

Die Beiträge an die VBG für Beschäftigte trägt der Verein allein. Berechnungsgrundlagen des BG-Beitrages für Beschäftigte sind die gezahlten Arbeitsentgelte sowie die Gefahrklasse des Unternehmens und der Beitragsfuß.


Von: VBG

Es gilt der Grundsatz, dass steuerpflichtiges Entgelt auch in der gesetzlichen Unfallversicherung nachweispflichtiges Arbeitsentgelt ist.


Von: VBG

Die Gefahrklasse und damit die Beiträge werden für die meisten Sportvereine steigen. Die Gefahrklasse für übrige Versicherte, die keine bezahlten Sportler sind, steigt allerdings erst ab 2013 (Gefahrklasse 16.3).


Von: VBG

Der BG-Beitragsfuß 2014 für Beiträge, die in 2015 in Sportvereinen erhoben werden, beträgt 4,30 € je tausend Beitragseinheiten.

Alles zu den Themen Sportversicherung, Schadenanzeigen, Versicherungsanträge etc.

Die VBG ist der für den Sport zuständige Träger der gesetzlichen Unfallversicherung als ein Teil der gesetzlichen Sozialversicherung.

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!