Header marketing
Vorlesen

Wie kann Sportverein WhatsApp nutzen?

Per Kurznachricht den Verein organisieren!

WhatsApp ist eine mobile Nachrichten-App (Instant-Messenger), mit der man unkompliziert Nachrichten (Bilder, Videos, Text- und Sprachnachrichten) mit anderen Nutzern in Sekundenschnelle austauschen kann.

WhatsApp kann im App-Store (Google Play für Android-Telefone, Apple Store für  IPhones) kostenlos heruntergeladen werden.

Seit 2015 kann WhatsApp auch am PC genutzt werden. Um die Browser-Version (Desktop-Version) von WhatsApp (= WhatsApp-Web) nutzen zu können, muss man sein WhatsApp-Konto mit der WhatsApp-Web-App verknüpfen.

In Deutschland gibt es aktuell über 60 Millionen WhatsApp-Nutzer. WhatsApp ist damit unangefochten die Nr.1 der Instant Messaging-Dienste (Kurznachrichtendienste).  

WhatsApp wurde zu seinen Anfangszeiten vor allem von Teenagern genutzt. Laut Statista Global Consumer Survey 2019  nutzen mittlerweile 95% der 18 bis 64-Jährigen in Deutschland regelmäßig WhatsApp. Aber auch die Altersgruppe 65+ ist auf WhatsApp unterwegs. Schon 2017 nutzten mehr als 50 % der über 60jährigen WhatsApp. Diese Zahl dürfte sich deutlich erhöht haben.

Mit Hilfe von WhatsApp oder anderen Kurznachrichtendiensten, wie

  • Facebook Messenger (wird von 50 % der 18-64jährigen in Deutschland genutzt)
  • Snapchat (12 %)
  • Telegram (8 %)
  • Threema (3 %)
  • Line (2 %)

können Sportvereine ihre Vereinsmitglieder unkompliziert und zeitnah über wichtige Vereinsaktivitäten informieren.

Von den meisten Sportvereinen wird WhatsApp zur reinen Informationsvermittlung genutzt.

Welche Informationen werden vom Sportverein per WhatsApp vermittelt?

  • Ankündigung von Veranstaltungen/wichtigen Terminen (Mitgliederversammlung, Weihnachtsfeier, Vereinsmeisterschaft, Spieltag)
  • Ergebnisticker
  • Bekanntgabe von Personalien (z.B. Vertragsverlängerungen, neue Übungsleitungen, neuer Vereinsvorstand)

In einer WhatsApp-Gruppe können sich einzelne Gruppen, Mannschaften und Abteilungen organisieren. Per WhatsApp können die Gruppenmitglieder z.B.

  • sich mit dem Trainer/Übungsleiter austauschen (z.B. den Ausfall/Verlegung von Trainingszeiten/Spielterminen bekanntgeben/koordinieren oder Bekanntgabe der Mannschaftaufstellung durch den Trainer)
  • Trainingstermine koordinieren
  • den Fahrdienst zu Auswärtsspielen organisieren
  • den daheimgebliebenen Spielern, Fans etc. Ergebnisse übermitteln
  • Fotos, Videos und Audiodateien innerhalb der Gruppe austauschen
  • oder einfach nur wenig miteinander „tratschen“ (via der Gruppenchatfunktion; Chatnachtrichten können von allen anderen Gruppenmitgliedern gelesen werden) 

Wie man eine WhatsApp-Gruppe einrichtet, erfahren Sie hier.

WhatsApp kann vom Sportverein nicht nur zur Informationsvermittlung genutzt werden. Möglich sind auch:

  • Fan-/Mitgliederumfragen
  • Bearbeitung von Mitgliederanfragen
  • Entgegennahme von Anmeldungen zu Vereinsveranstaltungen/-kursen
  • Mit dem Ticket- oder Merchandisingshop des Vereins verlinken 

Achtung 1!

Die Einrichtung von WhatsApp-Gruppen durch den Verein oder Vereinsbeauftragte (z.B. Übungsleiter) ist aus Juristensicht mit der seit 25. Mai 2018 gültigen EU-Datenschutzgrundverordnung nicht mehr vereinbar. Empfohlen wird daher, dass der Administrator einer WhatsApp-Gruppe nicht der Übungsleiter oder ein anderer Vereinsbeauftragter ist.

Achtung 2!

Ab dem 7. Dezember 2019 ist der automatische Versand von Push-Nachrichten via WhatsApp nicht mehr zulässig. WhatsApp kann vom Verein nur noch zur Pull-Kommunikation genutzt werden. Bei Verstößen gegen die WhatsApp-Nutzungsrichtlinien drohen rechtliche Konsequenzen. 

Quelle:

Abb. 1: Die beliebtesten Messenger in Deutschland 2019 
www.messengerpeople.com/de/whatsapp-nutzerzahlen-deutschland-2019/

Worauf Sie beim Teilen und Liken achten sollten

Zur Verfügung gestellt von urheberrecht.de

Social Media Grundlagen - Fachbegriffe rund um Online Marketing

Wann ist man Sponsor und wann Mäzen? Sponsoring,Spendenwesen und Mäzenatentum. Was sind die Unterschiede?

Der zukunftsfähige Sportverein kommt am Thema Marketing nicht vorbei. Gutes Marketing ist unerlässlich.

Brennpunkte des Vereinsrechts: Daten – Bilder – Internet

Hier finden Sie einen Überblick über rechtliche Risiken, die mit der Verwendung von Medien insbesondere bei einem Online-Auftritt auf einer eigenen Internetpräsenz oder auch im Social Media verbunden sind.

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!

Aktuell: