Header marketing
Vorlesen

Social Media

Autor*in: Dirk Schröter

Wir haben für Sie ein Glossar wichtiger Social Media-Fachbegriffe und Online-Marketing-Termini zusammengestellt. Dieses Glossar wird fortlaufend erweitert.


Autor*in: Dirk Schröter

Social Media ist für neun von zehn Internetnutzern Alltag. Der durchschnittliche Internetnutzer ist in drei sozialen Netzwerken angemeldet. Auch immer mehr Sportvereine nutzen soziale Medien als Kommunikationsinstrument.


Autor*in: Dirk Schröter

Im Social Media-Bereich ist viel Bewegung. Neue Medien entstehen, andere verschwinden. Doch welche soll man als Sportverein nutzen? Studien, die die Zugriffs- bzw. Nutzerzahlen von sozialen Medien ermitteln, helfen bei der Entscheidungsfindung.


Autor*in: Dirk Schröter

Microblogs sind Social Media-Plattformen, bei denen die Nutzer über kurze Textnachrichten kostenlos Informationen streuen können. Das Bloggen auf solchen Plattformen wird als Microblogging bezeichnet.


Autor*in: Dirk Schröter

Soziale Medien sind digitale Plattformen, die den Austausch von Inhalten im Internet ermöglichen. Das zielgerichtete Nutzen von Social Media zu Marketingzwecken bezeichnet man als Social Marketing-Marketing. Auch Sportvereine machen davon Gebrauch.


Autor*in: Dirk Schröter

Das Internet hat sich aus Sicht der Nutzer vom Internet des „passiv Konsumierens“ zum Internet des „aktiv Gestaltens“ entwickelt.


Autor*in: Dirk Schröter

Soziale Netzwerke sind Internetseiten, auf denen Internetnutzer persönliche Profile anlegen und sich mit anderen Internetnutzern vernetzen können. Für Sportvereine sind soziale Netzwerke als Informations- und Dialogoinstrument interessant.


Autor*in: Dirk Schröter

Soziale Netzwerke sind Internetseiten, auf denen Internetnutzer persönliche Profile anlegen und sich mit anderen Internetnutzern vernetzen können. Für Sportvereine sind soziale Netzwerke als Informations- und Dialogoinstrument interessant.


Autor*in: Dirk Schröter

Instant Messaging ermöglicht Kommunikation in Echtzeit über das Internet. Über 50 Mio. Deutsche ab 14 Jahren nutzen alleine den Instant-Messaging-Dienst WhatsApp. Wie Sportvereine WhatsApp & Co nutzen können, erfahren Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Social Media kann vom Sportverein in allen Bereichen des Marketing-Mix eingesetzt werden. Wir skizzieren die Marketing-Mix-Instrumente sowie die Einsatzmöglichkeiten von Social Media im Vereinsmarketing.


Autor*in: Dirk Schröter

Eine Social Media-Präsenz einzurichten ist das eine, sie muss jedoch auch bekannt gemacht werden. Wir geben Tipps, wie Ihnen dies gelingt.


Autor*in: Dirk Schröter

Ist Ihr Sportverein im Social Web unterwegs? Wenn ja, wie erfolgreich sind die bisherigen Social Media-Aktivitäten? Ist die Social Media-Strategie mit der Vereinsstrategie abgestimmt? Hier erfahren Sie, wie man den „Social Media-Status quo“ erfasst.


Autor*in: Dirk Schröter

Wurden die gesetzten Social Media-Ziele erreicht? Welche der geplanten Social Media-Maßnahmen wurden umgesetzt und mit welchem Ergebnis? Wir haben für Sie Tipps zur Erfolgsmessung im Bereich Social Media zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Die Praxis zeigt, dass die meisten Vereine positive Erfahrungen mit ihren Social Media-Aktivitäten machen. Trotzdem muss sich ein Sportverein bewusst sein, dass mit der Nutzung von Social Media auch Risiken verbunden sind.


Autor*in: Dirk Schröter

Sich orientierungslos ins Abenteuer Social Media zu stürzen macht keinen Sinn! Wir haben für Sie Social Media-Erfolgsfaktoren zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Auch im Bereich Social Media gibt es Benimmregeln. Welche ein Sportverein bei seinen Social Media-Aktivitäten beachten muss, haben wir in unserer Social Media-Knigge zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Was müssen Vereinsmitglieder beachten, wenn sie sich in sozialen Medien bewegen? Wer soll im Namen des Sportvereins Beiträge posten und auf Nutzer-Kommentare antworten? Diese Fragen kann ein Social Media-Leitfaden des Vereins beantworten.


Autor*in: Dirk Schröter

Nachdem man die Social Media-Zielgruppen bestimmt und analysiert hat, sind die Social Media-Kanäle festzulegen, die man bespielen will. Welche Social Media-Kanäle in Frage kommen und mit welchen Inhalten man diese bespielt, erfahren Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Wollen Sie unangenehmen Überraschungen vorbeugen und die Möglichkeiten von Social Media möglichst zielführend nutzen? Dann sollten Sie vor dem Start Ihrer Social Media-Aktivitäten eine Social Media-Strategie erarbeiten.


Autor*in: Dirk Schröter

Was für Aufgaben hat ein Social Media-Verantwortlicher? Welches Anforderungsprofil sollte er erfüllen? Diese Fragen beantworten wir hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Die Social Media-Aktivitäten eines Sportvereins zielen auf klassische Vereinszielgruppen, wie die Vereinsmitglieder oder ehrenamtlich im Verein Engagierte. Auch Social Media-spezifische Zielgruppen, wie Influencer, stehen im Fokus.


Autor*in: Dirk Schröter

Die Social Media-Präsenzen des Vereins sollten Inhalte bieten, die der jeweiligen Zielgruppe Mehrwerte liefern. Hier erfahren Sie, welche Inhalte für welche Zielgruppen interessant sind.


Autor*in: Dirk Schröter

Wie kann ein Sportverein soziale Medien nutzen? Welche Chancen ergeben sich daraus? Hier finden Sie Antworten auf diese Fragen.


Autor*in: Dirk Schröter

Wenn Sie als Verein in Social Media einsteigen, sollten Sie klare, nachprüfbare Ziele formulieren. Dabei hilft die SMART-Formel.


Autor*in: Dirk Schröter

Sie wollen mit Ihrem Sportverein zu den rund 32 Millionen aktiven Facebook-Nutzern in Deutschland gehören? Das geht ganz leicht. Wir beschreiben, wie man eine vereinseigene Facebook-Fanpage mit wenigen Schritten startet.


Autor*in: Dirk Schröter

Facebook-Buttons (soziale Plugins) sind Schaltflächen, mit denen man das Vereinsgeschehen (seine Erlebnisse) mit anderen Facebook-Nutzern teilen kann. Welche Facebook-Buttons es gibt und was sie unterscheidet, erfahren Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

In Deutschland gibt es rund 32 Millionen aktive Facebook-Nutzer. Mittlerweile sind auch sehr viele Sportvereine auf Facebook unterwegs. Wir haben einige der wichtigsten Facebook-Fachbegriffe für Sie zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Wenn Sie als Sportverein bei Facebook aktiv ist, sind Regeln zu beachten. Wir haben die wichtigsten für Sie zusammengestellt


Autor*in: Dirk Schröter

Für viele Unternehmen sind Facebook-Anzeigen fester Bestandteil der Social Media-Aktivitäten. Auch Sportvereine können Facebook-Ads zur zielgruppengenauen Ansprache nutzen. Wir geben praktische Tipps zum Umgang mit Facebook-Werbeanzeigen.


Autor*in: Dirk Schröter

50 % der Handybesitzer nutzen täglich Messenger-Apps, wie den Facebook-Messenger. Mit dem Messenger können Kundenkontakte aufgebaut und gepflegt werden. Auch Sportvereine nutzen den Facebook-Messenger zum Dialog mit Fans & Co., auch via Chatbot.


Autor*in: Dirk Schröter

Das Titel- und Profilbild sind die wichtigsten Gestaltungselemente Ihrer Facebook-Präsenz. Sie sollten als Blickfang fungieren und Interesse an Ihrer Facebook-Seite wecken! Beachten Sie auch unsere Tipps zum Inforeiter.


Autor*in: Dirk Schröter

Der ASV Köln ist seit 2009 auf Facebook aktiv. Der Verein nutzt Facebook als Informationskanal. Welche weiteren Ziele der ASV Köln mit Facebook verfolgt, erfahren Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Für die meisten Sportvereine ist die Homepage das zentrale und damit wichtigste Kommunikationsmittel. Hier können sich Interessierte detailliert über den Verein informieren. Facebook kann helfen, Traffic für die Homepage zu generieren.


Autor*in: Dirk Schröter

Facebook-Nutzer wollen unterhalten werden. Auch Interaktion ist ihnen wichtig. Facebook-Postings sollten daher unterhaltsam sein, Mehrwerte bieten und zur Interaktion anregen. Gelingt dies, unterstützt Facebook die Erreichung allg. Vereinsziele.


Autor*in: Dirk Schröter

32 Mio. Deutsche nutzen Facebook. Während die Facebook-Nutzerzahlen bei den Silver Surfern wachsen, verlassen immer mehr junge Nutzer das soziale Netzwerk.


Autor*in: Dirk Schröter

Sportvereine leben vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder. Facebook ist eine Plattform, um ehrenamtliches Engagement im Verein wertzuschätzen und Menschen für ein Ehrenamt im Verein zu gewinnen. Außerdem wird Ehrenamt erlebbar gemacht.


Autor*in: Dirk Schröter

Eine vereinseigene Facebook-Präsenz muss auch möglichen Fans gegenüber bekannt gemacht werden. Wir beschreiben, mit welchen Kommunikationsmaßnahmen bzw. Inhalten Sie die Zahl Ihrer Facebook-Fans erhöhen.


Autor*in: Dirk Schröter

Sponsoren sind an Medienpräsenz interessiert. Mit Hilfe von sozialen Netzwerken, wie Facebook, können Vereine ihren Sponsoren mediale Mehrwerte verschaffen. Wie Sportvereine Sponsoren in Facebook einbinden, lesen Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Ein Ende des Facebook-Booms ist nicht absehbar. Trotzdem kann es sein, dass Sie sich als Verein entscheiden, Ihre Facebook-Präsenz dauerhaft zu löschen. Wie es geht, erfahren Sie hier. Wir beschreiben auch, wie man ein Facebook-Konto deaktiviert.


Autor*in: Dirk Schröter

Influencer sind Meinungsmacher. Mit ihren Postings in sozialen Medien, wie Instagram, YouTube und Facebook erreichen sie viele Menschen. Machen Sie Influencer zu Botschaftern Ihres Sportvereins und profitieren Sie von deren Kontakten!


Autor*in: Dirk Schröter

Sie wollen für Ihren Sportverein einen Imagefilm drehen und suchen nach Tipps für mögliche Inhalte? Wir haben für Sie Beispiele von Sportvereinen zusammengestellt, die sich mit Imagefilmen auf YouTube präsentieren.


Autor*in: Dirk Schröter

YouTube-Videos bleiben durch ihre Kürze und Dynamik im Kopf. Machen Sie durch Videos Ihren Verein erlebbar. Ermöglichen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Vereins! Lassen Sie Menschen aus Ihrem Verein zu Wort kommen!


Autor*in: Dirk Schröter

Videoportale wie YouTube können einen Beitrag zur Gewinnung, Bindung und Wertschätzung von ehrenamtlichen Mitarbeitern leisten. Hier finden Sie Beispiele von Sportvereinen, die YouTube zur Mitarbeiterbindung und -gewinnung nutzen.


Autor*in: Dirk Schröter

Auf einem vereinseigenen YouTube-Kanal werden alle Videos des Sportvereins gesammelt dargestellt. Wir beschreiben, wie man sich auf YouTube registriert und präsentiert. Die Einrichtung eines YouTube-Kanals dauert nur wenige Minuten.


Autor*in: Dirk Schröter

YouTube ist die weltweit größte Videoplattform. In Deutschland ist YouTube ebenfalls der Nr. 1-Videokanal. Auch Sportvereine präsentieren sich auf YouTube.


Autor*in: Dirk Schröter

Ein Vereins-Nutzerkonto auf Twitter ist einfach und schnell einzurichten. Die einzelnen Schritte für die Ersteinrichtung haben wir für Sie zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Wir haben für Sie die wichtigsten Twitter-Fachbegriffe zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Mittels Twitter können Sportvereine in Sekundenschnelle kostenlos Informationen an Vereinsmitglieder, Fans, Medien, Sponsoren etc. streuen. Wir stellen Sportvereine vor, die Twitter nutzen und welche Ziele bzw. Inhalte dabei im Fokus stehen.


Autor*in: Dirk Schröter

Sie haben einen Twitter-Account für Ihren Verein angelegt. Glückwunsch! Nun kann es losgehen und der Account muss mit Leben gefüllt werden. Wir geben Tipps für den Umgang mit Twitter.


Autor*in: Dirk Schröter

Twitter ermöglicht einen direkten, interaktiven Austausch von Informationen und Meinungen auf Augenhöhe. Dieser offene Austausch kann sich auf die Vereinsmitglieder, Fans, Journalisten und Influencer beziehen.


Autor*in: Dirk Schröter

Damit Sie als Sportverein immer die neuesten und für Sie relevanten Nachrichten erhalten, müssen Sie den richtigen Twitterern folgen. Wir geben Tipps für die Suche nach den für Sie relevanten Twitterern.


Autor*in: Dirk Schröter

US-Präsident Donald Trump ist täglich auf Twitter unterwegs, um seine Meinung kundzutun. Auch Sportvereine können Twitter zur Verbreitung von Informationen nutzen. Welche weiteren Mehrwerte Twitter für Sportvereine bietet, erfahren Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Seit der 2019 für die Instagram-App neu eingeführten Funktion der IGTV-Vorschau entwickeln sich die IGTV-Viewerzahlen äußerst positiv. Erste Sportvereine machen mittlerweile vom IGTV Gebrauch.


Autor*in: Dirk Schröter

Hier erfahren Sie Schritt für Schritt, wie man die Instagram-Präsenz seines Sportvereins löscht bzw. deaktiviert.


Autor*in: Dirk Schröter

Die Instagram Story-Funktion hat sich seit ihrer Einführung 2016 zur Erfolgsgeschichte entwickelt. Sie ist auch für Sportvereine interessant. Hier erfahren Sie, welche Funktionen es gibt und wie Sie Instagram Stories als Sportverein nutzen können.


Autor*in: Dirk Schröter

Hashtags spielen bei Instagram eine wichtige Rolle. Mit ihnen werden Inhalte kategorisiert. Schlagwörter können leichter entdeckt werden. Durch den Einsatz von Hashtags kann der Sportverein seine Instagram-Fanzahl erhöhen.


Autor*in: Dirk Schröter

Binden Sie Ihre Sponsoren auf Instagram ein? Wenn Unternehmen für die Einbindung auf der Instagram-Präsenz des Sportvereins eine Gegenleistung erbringen, muss der Verein in vielen Fällen in Postings auf die Unternehmenskooperation hinweisen.


Autor*in: Dirk Schröter

Bilder wecken Emotionen und geben dem Verein ein Gesicht. Gründe genug für den ASV Köln, Instagram zu einem Baustein seiner Social Media-Aktivitäten zu machen. Der Verein zeigt dort bereits seit 2013 Präsenz.


Autor*in: Dirk Schröter

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Grund genug für den Rumelner TV, sich bereits seit 2013 auf Instagram mit Fotos und Videos zu präsentieren und die Interaktion mit Vereinsmitgliedern und anderen Interessierten zu suchen.


Autor*in: Dirk Schröter

Mit unseren Praxistipps gelingt es bestimmt auch Ihrem Sportverein, auf Instagram kontinuierlich Fans zu gewinnen.


Autor*in: Dirk Schröter

Bei Instagram kann man Postings anderer Accounts für den Vereins-Account nutzen. Der ASV Köln macht’s vor: Er repostet Content anderer Nutzer, wie einzelner Abteilungen, Vereinsmitgliedern oder Medien.


Autor*in: Dirk Schröter

Instagram lebt von den dort eingestellten Bildern und Videos. Diese können über Smartphone und Tablet erstellt und in Sekundenschnelle per Instagram-App online gestellt werden. Gut gemacht, geben sie einen Einblick in das Vereinsgeschehen.


Autor*in: Dirk Schröter

Instagram ist eine kostenlose Handy-App, mit der Fotos und Videos aufgenommen, bearbeitet und mit anderen Internetnutzern geteilt werden können. Auch immer mehr Sportvereine sind unter den weltweit über 1 Mrd. Instagram-Nutzern.


Autor*in: Dirk Schröter

Was kann man als Sportverein von den Social Media-Stars lernen? Wir haben ein paar Vorschläge für Sie zusammengestellt.


Autor*in: Dirk Schröter

Machen Sie Ihren Verein für die Instagram-Community erlebbar! Ermöglichen Sie durch hochwertige, thematisch zum Verein passende Bilder, Videos und Stories einen Blick hinter die Kulissen des Vereins! Ihre Nutzer werden es Ihnen danken!


Autor*in: Dirk Schröter

Wenn Sie als Sportverein mit der Zielgruppe der 13-30jährigen im Social Web kommunizieren wollen, führt an Instagram kein Weg vorbei. Instagram ist beim weiblichen und männlichen Geschlecht gleichermaßen beliebt.


Autor*in: Dirk Schröter

Hier erfahren Sie, wie Sie in wenigen Schritten und Minuten eine vereinseigene Instagram-Präsenz einrichten. Einmal eingerichtet, erleben Ihre Vereinsmitglieder und Fans mit Bildern und Videos hautnah, was aktuell im Verein passiert.


Autor*in: Dirk Schröter

Snapchat ist ein kostenloser Instant-Messaging-Dienst zur Nutzung auf Smartphones und Tablets. Er wurde 2011 veröffentlicht und erfreut sich bei Jugendlichen großer Beliebtheit. Mit der Stories-Funktion wird ein Einblick ins Vereinsleben möglich.


Autor*in: Dirk Schröter

Snapchat hat eine sehr junge Zielgruppe. 72 % der Snapchat-Nutzer sind max. 24 Jahre. Viele davon sind nicht auf Facebook aktiv. Will ein Sportverein via Social Media mit dieser jungen Zielgruppe kommunizieren, ist Snapchat eine Option.


Autor*in: Dirk Schröter

Sie haben deutlich weniger Nutzer als WhatsApp, dafür aber höhere Sicherheitsstandards: Instant-Messaging-Dienste wie Threema, Signal oder Ginlo. Wir stellen Ihnen einige dieser als sicher geltenden Whats-App-Alternativen vor.


Autor*in: Dirk Schröter

Wollen Sie mit Ihren Vereinsmitgliedern per WhatsApp in Kontakt treten, diese mit Informationen versorgen und organisatorische Dinge klären? Wir beschreiben hier die ersten Schritte.


Autor*in: Dirk Schröter

Die Nutzung des Messenger-Dienstes WhatsApp im Sportverein ist aus datenschutzrechtlicher Sicht problematisch. Hier erfahren Sie warum.


Autor*in: Dirk Schröter

Über 60 Millionen Deutsche nutzen den Kurznachrichtendienst WhatsApp. Damit ist WhatsApp die unangefochtene Nr.1 unter den in Deutschland genutzten digitalen Diensten. Auch Sportvereine können WhatsApp nutzen. Wie, das erfahren Sie hier.


Autor*in: Dirk Schröter

Neben XING ist LinkedIn das beliebteste soziale Business-Netzwerk in Deutschland. Welches Potenzial hat LinkedIn für Sportvereine? Wir geben Tipps.


Autor*in: Dirk Schröter

Pinterest ist ein digitales Sammelalbum für Fotos und Videos (Pins). Die Pinterest-Nutzer lassen sich von Pinterest inspirieren. Sie sammeln Pins via Pinterest oder Homepages. Auch ein Sportverein kann die Sammelleidenschaft fördern.


Autor*in: Dirk Schröter

Die Social Media-App TikTok erfreut sich wachsender Beliebtheit. TikTok ist für viele Teenager das, was früher einmal Facebook und Instagram waren. Eine Social Media-Plattform, wo man unter sich ist. Erste Sportvereine zeigen Präsenz auf TikTok.


Autor*in: Dirk Schröter

Tumblr ist ein Mix aus sozialen Netzwerk und Blogging-Plattform. Tumblr hat eine überwiegend junge Nutzerschaft. Bei Tumblr spielt das Rebloggen eine wichtige Rolle.


Autor*in: Dirk Schröter

Streaming-Plattformen gewinnen an Bedeutung und lösen das traditionelle Fernsehen ab. Vor allem junge Menschen sind auf Netflix & Co. unterwegs. Auch die Streaming-Plattform Twitch hat immer mehr Fans. eSports ist ein Schwerpunkt auf Twitch.


Autor*in: Dirk Schröter

Das deutsche Business-Netzwerk XING ist seit seiner Gründung 2003 eine Erfolgsgeschichte. Die Nutzerzahlen sind stetig gestiegen. XING hat aktuell gut 13 Mio. Nutzer in Deutschland. Hier erfahren Sie, wie Sportvereine XING nutzen können.


Autor*in: Dirk Schröter

Für ihre Präsenzen in sozialen Medien müssen Sportvereine im Rahmen ihrer inhaltlichen Verantwortlichkeit ein Impressum bereithalten.


Autor*in: Dirk Schröter

Wenn Sie als Sportverein auf Ihrer Internetseite Social Media-Plugins von Facebook, Twitter, Instagram & Co. einbinden, müssen Sie die Besucher Ihrer Homepage in einer Datenschutzerklärung darauf hinweisen.


Autor*in: Dirk Schröter

Was ist zu unternehmen, wenn Sie beim Anlegen einer Social Media-Präsenz feststellen, dass unter dem Vereinsnamen bereits ein Profil erstellt wurde?


Autor*in: Dirk Schröter

Bevor Sie als Verein Social Media-Präsenzen einrichten, machen Sie sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen des Anbieters vertraut. Noch besser: Lassen Sie sich von einem Social Media-Experten individuell beraten.


Autor*in: Dirk Schröter

Fotos von natürlichen Personen, wie z.B. den Vereinsmitgliedern, dürfen auch in sozialen Medien nur nach vorheriger Einwilligung durch die Betroffenen veröffentlicht werden.


Autor*in: Dirk Schröter

Fotos sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt. Prüfen Sie stets, ob Ihnen für die von Ihnen verwendeten Fotos oder Videos die Verwendungsrechte eingeräumt wurden. Auch für veröffentlichte Texte kann Urheberschutz bestehen.


Autor*in: Dirk Schröter

Der Verein ist grundsätzlich für alle Inhalte auf seinen Social Media-Präsenzen verantwortlich. Dies gilt sowohl für eigene wie auch fremde Inhalte, die dort eingestellt sind. Und wie sieht es mit der Haftung aus?


Autor*in: Dirk Schröter

Ein Impressum gehört zu jeder Vereins-Homepage. Wenn Sie Social Media-Plugins auf der Homepage einbinden, müssen Sie darauf im Impressum hinweisen. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Impressum generieren können.


Autor*in: Dirk Schröter

Der ASV Köln zeigt wie es geht. Die Anbieterkennzeichnung auf der Facebookseite des Vereins ist leicht erkennbar und per Link unmittelbar erreichbar. Das Impressum auf der Homepage entspricht den Vorgaben des Telemediengesetzes.


Autor*in: Dirk Schröter

Der Niendorfer TSV macht es vor. Als einer der ersten Sportvereine in Deutschland hat der Verein einen Social Media-Leitfaden erarbeitet. Er dient den Mitgliedern als Orientierung für den Umgang mit Sozialen Medien.


Autor*in: Dirk Schröter

Social Media ist in vielen Sportvereinen wichtiger Baustein der Vereinskommunikation. Doch wie ist die Resonanz des Vereins in sozialen Medien? Hier hilft die Social Media-Medienbeobachtung.


Autor*in: Dirk Schröter

Ein Social Media-Pressespiegel fasst die Social Media-Berichterstattung über den Sportverein in kompakter Form zusammen. Den Social Media-Pressespiegel kann der Verein selber erstellen oder ein Marktforschungsinstitut mit der Erstellung beauftragen.


Worauf Sie beim Teilen und Liken achten sollten

Zur Verfügung gestellt von urheberrecht.de

Social Media Grundlagen - Fachbegriffe rund um Online Marketing

Wann ist man Sponsor und wann Mäzen? Sponsoring,Spendenwesen und Mäzenatentum. Was sind die Unterschiede?

Der zukunftsfähige Sportverein kommt am Thema Marketing nicht vorbei. Gutes Marketing ist unerlässlich.

Brennpunkte des Vereinsrechts: Daten – Bilder – Internet

Hier finden Sie einen Überblick über rechtliche Risiken, die mit der Verwendung von Medien insbesondere bei einem Online-Auftritt auf einer eigenen Internetpräsenz oder auch im Social Media verbunden sind.

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!

Aktuell: